Exmouth – ein perfekter Ort für Sprachferien

Ella Tyler von unserer Partnerschule in Exmouth

Seit dem letzten Jahr haben wir für unsere Schülersprachreisen ein neues Programm im Angebot. 13- bis 17-Jährige können ab Ende Juni ihre Sommerferien in Exmouth an der Englischen Riviera verbringen. Vor kurzem besuchte uns Ella Tyler, Geschäftsführerin unserer dortigen Partnerschule, hier in Münster und versorgte unseren Kundenservice mit Updates rund um Stadt und Schule. Neugierig wie wir sind, haben wir uns unter unsere Kollegen geschlichen und berichten Euch hier, warum Exmouth auf jeden Fall eine Sprachferienreise wert ist.

Ein wenig Ortskunde

ExmouthSchon gewusst: Exmouth liegt an der Mündung (engl. mouth) des Flusses Ex, woraus sich der Ortsname ergibt. Wieder etwas gelernt! Doch warum ist Exmouth so beliebt bei jungen Sprachschülern? Ella nennt uns nur einige von vielen Gründen: Zum einem ist das Klima für britische Verhältnisse ungemein mild und sonnig. Hier ist es deutlich wärmer als in anderen Seebädern wie z.B. Bristol. Eure Sommerferien fallen also nicht ins Wasser, zumindest nicht in Wasser, das von oben auf Euch hinab prasselt. Denn das Meer direkt vor den Toren der Stadt ist ein weiterer Grund für die Popularität des Ortes: Wasserratten, Sonnenanbeter und Strandläufer kommen an den strahlend weißen Stränden voll auf ihre Kosten. Für unsere Partnerschule in Exmouth war es daher absolut nahe liegend, auch actionreichen Wassersport ins Kursangebot für die Schüler aufzunehmen. Doch dazu später mehr.

Volleyball am Strand in ExmouthElla bringt den Charme von Exmouth wie folgt auf den Punkt: Die Stadt ist nicht klein genug, um langweilig zu sein, aber auch nicht groß genug, um darin verloren zu gehen. Mit ca. 40.000 Einwohnern hat der Küstenort die perfekte Größe für Sprachferien. Die Jugendlichen finden genügend Abwechslung auch außerhalb des Englischunterrichts, z.B. beim Shoppen in den kleinen Geschäften und auf den Märkten der Stadt, während des Kinobesuchs, bei Festivals oder in den süßen Cafés bei „cake and tea“. Eltern hingegen wissen ihre Kinder in sicherer Obhut und erfrischender Umgebung, nicht nur des quirligen Lifestyles der Stadt wegen sondern auch auf Grund der gesunden Seeluft. Selbst die „historischen“ Engländer waren sich der Attraktivität des Ortes bewusst und erkoren sie vor längst vergangenen Zeiten zu einem ihrer liebsten Urlaubsdomizile. Auch heute noch seht Ihr viele viktorianische Gebäude entlang der Straßen – ein tolles Fotomotiv übrigens!

Mitten drin

Sport wird groß geschrieben in ExmouthUnsere Partnersprachschule in Exmouth liegt inmitten des Stadtzentrums. Die Hauptstraße liegt den Sprachschülern quasi zu Füßen, zum Strand sind es nur zehn Minuten zu Fuß. Packt also besser die Badesachen ein und dann nichts wie ab ans Meer – natürlich erst, wenn der Unterricht vorbei ist. Während des Sommers verbessern Schüler aus der ganzen Welt hier ihre Englischkenntnisse. Ihr lernt gemeinsam mit Spaniern, Italienern oder auch Franzosen und schließt zahlreiche internationale Freundschaften. Zusammen paukt Ihr Vokabeln, erkundet die Umgebung und erlebt einfach einen tollen Sommer!

Gruppenausflüge in ExmouthNeben dem Englischunterricht überzeugt unsere Partnerschule vor allem durch ein umfangreiches Sportangebot, das jeden Geschmack trifft, sei es zu Wasser oder an Land. Nach den Sprachstunden habt Ihr mehrmals pro Woche die Möglichkeit, entweder den Tennisschläger zu schwingen oder Euch in die Wellen zu stürzen. „English & Multisports“ ist der beliebteste Kurs unserer Teilnehmer. Hier spielt Ihr typisch englische Sportarten, zu denen nicht nur Cricket und Golf sondern natürlich auch Fussball gehört. Laut Ella sind es aber vor allem die Wassersportarten, die Exmouth als Ziel für Sprachferien so interessant machen. Mit dem Meer zu Füßen hat hier jeder die Chance, neben Kite- und Windsurfing auch Stand Up Paddle Boarding auszuprobieren! Und wo ist die Sommerhitze am Besten auszuhalten? Klar, im Wasser! Exmouth ahoi!

Unter Einheimischen

Strandspaziergänge an der Englischen RivieraKönnt Ihr Euch von der Luftmatratze oder dem Fussball losreißen, entdeckt Ihr auf zahlreichen Ganz- oder Halbtagesausflügen die Südwestküste Englands. Die Schule organisiert für Euch Trips in den Dartmoor Nationalpark oder in die Studentenstadt Exeter, wo die Autorin von Harry Potter, Joanne K. Rowling einst studierte. Bootstouren, Beach-Olympiaden oder Schnitzeljagden stehen ebenso auf dem Programm wie Grillabende oder Disco. Langweilig wird Euch hier bestimmt nicht!

Gastfamilie in ExmouthWährend Deiner Sprachferien bist Du in einer englischen Gastfamilie untergebracht. Da Exmouth nicht ganz so groß ist, kennt Ella viele der Gastfamilien persönlich. Diese müssen darüber hinaus zweimal pro Jahr an einem von der Schule organisierten Workshop teilnehmen. Ihr seid also in sehr guten Händen und könnt beim gemeinsamen Abendessen Eure erlernten Sprachkenntnisse direkt anwenden. Dass das Verhältnis zwischen Schülern und Gasteltern in Exmouth ganz besonders herzlich ist, zeigte vor einiger Zeit die liebevolle Geste einer Gastmutter. Sie backte anlässlich des Geburtstages ihres Gastkindes einen Kuchen, brachte diesen zur Schule und machte so 68 hungrige Schüler ganz besonders glücklich.

Im EnglischunterrichtEine Fremdsprache lernt sich am Besten unter „locals“. Nicht nur der Austausch mit den Gasteltern ist hierbei förderlich. Auch im Unterricht legt unsere Partnerschule großen Wert darauf, Englisch nicht nur aus dem Buch heraus zu lernen, sondern durch den Kontakt zu Einheimischen. Präsentationen und Projektarbeiten „draußen“ in der Stadt verleihen den Schülern mehr Selbstsicherheit im Umgang mit der Sprache.

Unsere Partnerschule in Exmouth erhielt 2015 die Auszeichnung „Best English Language School South West England“. Dazu können wir nur gratulieren. Wenn Ihr mehr über unser Sprachferien-Programm in Exmouth erfahren möchtet, dann informiert Euch auf unserer Website.

Steffi Stadon

Steffi ist als Redakteurin bei TravelWorks unterwegs. Als Backpacker in Australien hat sie in doppelter Hinsicht Feuer gefangen - nicht nur für die Landschaft sondern auch für einen Aussie. Gemeinsam pendeln sie zwischen Europa und Ozeanien hin und her. Der Rest der Welt kommt aber nicht zu kurz für Entdeckungen. Über den großen Teich soll es als nächstes gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *