Wochenschau: Und Tschüß, 2015!

New Years Eve, New York

In unserer kuriosen Wochenschau blicken wir am Wochenende mit weniger ernsten Absichten zurück auf die vergangenen Tage – oder in diesem Fall auf das vergangene Jahr. Denn eh man sich versah, wich die 15 der 16 und wir waren mittendrin im Knall und Peng der Silvesternacht. Mittlerweile sind die Straßen geputzt, die hartnäckigen Festmahl-Kilos wieder abgebaut und die Vorsätze guten Gewissens aufs nächste Jahr verschoben.

Happy New Year

Sitzt Ihr auch jedes Jahr aufs Neue ab 12 Uhr vor dem Fernseher und fiebert dem Beginn der „Feuerwerk-Saison“ zu? An keinem anderen Tag kann man schließlich von der Couch aus einmal um die Welt reisen. Der Trip startet meist in Auckland, gefolgt vom pompösen Farbspektakel der Sydney Harbour Bridge. Sind wir bereits im tiefsten Böller- und Wunderkerzenrausch, starten London und etwas später New York ins neue Jahr! „The same procedure as every year“, wie Miss Sophie alljährlich bei ihrem Dinner For One feststellt. Wer den Jahreswechsel verpasst hat, erhält hier ein knackiges Update zu den Geschehnissen der Silvesternacht. So viel sei gesagt: Das erste Baby Jahrgang 2016 wurde in Manila auf den Philippinen geboren und in Moskau begann das neue Jahr 5 Min. zu spät.

„Fan am Klo verschollen“

Diese und viele weitere tiefsinnige Schlagzeilen haben es 2015 leider nicht in die großen News geschafft. Dabei sorgte der Diebstahl einer Milchschnitte in einem Seniorenwohnpark sicherlich für Empörung. Auch erfahren wir, dass Verbrecher im vergangenen Jahr neue Techniken zum Raub eines Geldautomaten entwickelt haben: Neuerdings knacken Räuber diese nicht mehr, sondern kacken sie. Und inwieweit Blasen bei der Integration in Coburg helfen soll, werden wir wohl erst in diesem Jahr erfahren.

Urlaub, blau-weiß-kariert

Zu den schönsten Eigenschaften des neuen Jahres zählt die Vorfreude auf bevorstehende Reiseabenteuer. Sicherlich habt Ihr schon den einen oder anderen Trip geplant. Für die noch unentschlossenen hier ein paar Vorschläge seitens des Lonely Planet, die 2016 auf der Bucket-List stehen sollten: Lettland und Polen locken mit Eindrücken jenseits des Massentourismus. Städtefans sollten Quito in Ecuador oder Manchester, England in ihrer Planung berücksichtigen. Das größte Reise-Highlight 2016 aber ist wohl Bayern! Denn dort feiert man in diesem Jahr 500 Jahre Reinheitsgebot. Grund genug für den Deutschen Brauer-Bund, sich mit dem ältesten, noch heute geltenden Lebensmittelgesetz der Welt für die Weltkulturerbeliste zu bewerben. Na dann – ein Prosit aufs Bier!

Quito, Ecuador

Und sonst so?

Steffi Stadon

Steffi ist als Redakteurin bei TravelWorks unterwegs. Als Backpacker in Australien hat sie in doppelter Hinsicht Feuer gefangen - nicht nur für die Landschaft sondern auch für einen Aussie. Gemeinsam pendeln sie zwischen Europa und Ozeanien hin und her. Der Rest der Welt kommt aber nicht zu kurz für Entdeckungen. Über den großen Teich soll es als nächstes gehen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *